Gefrorene Gärten

Am Neujahrstag war alles draußen mit einer dicken Schicht aus Raureif überzogen. Man fühlte sich wie in einem Wintermärchen.

Da die letzten Winter doch recht matschlastig waren, konnte ich mir dieses spektakuläre Naturschauspiel nicht entgehen lassen. Gut eingepackt ging ich direkt morgens mit dem Fotoapparat raus in den Garten.

„Gefrorene Gärten“ weiterlesen

Der Asia-Garten

“Garten der wohlklingenden Blätter” so lautet die Übersetzung des chinesischen Schriftzuges über dem Mondtor.

Die Stilelemente dieser 2011 geschaffenen Idylle sind der hölzerne Tempel, der Zengarten mit Steinlaterne, Kranich- und Schildkröteninsel, Teich mit Trittsteinen, verschiedene Bambusarten, die Mauer mit ihren Ziegeln aus China und winterharten Pflanzen asiatischen Ursprungs.

„Der Asia-Garten“ weiterlesen

Der Heidegarten

Heidekräuter waren lange Zeit ein Klassiker in den Gärten. Leider wurden sie von modernen Gartenstilen verdrängt. Kaum ein Gartenbesitzer weiß noch die Schönheit und Vielfalt dieser Moorbeetpflanzen zu schätzen.

In unserem Heidegarten zeigen wir eine Kombination von Heide, Gehölzen und Gräsern. Eine Blütenfülle ist nahezu ganzjährig garantiert.

„Der Heidegarten“ weiterlesen

Der gelbe Sonnenhut

Eine meiner absoluten Lieblingsstauden ist der gelbe Sonnenhut (Rudbeckia fulgida ‚Goldsturm‘).

Diese aus Nordamerkia stammende Pflanze bringt den Sommer in jeden Garten.

Die Blütezeit reicht von Juli bis September, genau die Monate in der man viel Zeit im Grünen verbringt und sich an dem sternförmigen Flor erfreuen kann.

Besonders flächig gepflanzt kann der anspruchslose und pflegeleichte gelbe Sonnenhut seine Wirkung voll entfalten und den Garten in ein gelbes Blütenmeer verwandeln.

„Der gelbe Sonnenhut“ weiterlesen

Langhirts Gießkannenmuseum

Unser Gießkannenmuseum wurde im Jahre 2004 ins Leben gerufen und befindet sich mitten in der Verkaufsanlage der Baumschule.

Um der Sammlung einen passenden Raum zu bieten, erstand man von der Gärtnerei Jungmann ein uraltes Erdgewächshaus aus dem Jahr 1880. In mühsamer Handarbeit wurde das Haus in seine Teile zerlegt, von Wallerfangen nach Hülzweiler transportiert, um es dort wieder in Originalgröße aufzubauen.

Bestückt ist das kleine, schmale Erdgewächshaus inzwischen mit weit über 200 Gießkannen, vorwiegend Einzelstücken, aus ganz Europa. So fern es möglich ist, sind die Objekte bestimmt nach Hersteller, Alter, Zustand und Herkunft.

„Langhirts Gießkannenmuseum“ weiterlesen