Der Heidegarten

Heidekräuter waren lange Zeit ein Klassiker in den Gärten. Leider wurden sie von modernen Gartenstilen verdrängt. Kaum ein Gartenbesitzer weiß noch die Schönheit und Vielfalt dieser Moorbeetpflanzen zu schätzen.

In unserem Heidegarten zeigen wir eine Kombination von Heide, Gehölzen und Gräsern. Eine Blütenfülle ist nahezu ganzjährig garantiert.

Grundvoraussetzung für das Gedeihen ist die Investition in hochwertigen Torf sowie ausreichende Bewässerung.

Pflegeaufwendig ist dieser Garten nicht: Rückschnitt der Heide im späten Frühjahr, düngen, Wildkräuter entfernen und wenn nötig noch einmal eine zarte Schicht feuchten Torf auftragen.

Unser Heidegarten im August
Unser Heidegarten im August

Blühende Heidevielfalt
Blühende Heidevielfalt
Krähenbeere (Empetrum nigrum "Bernstein")
Krähenbeere (Empetrum nigrum „Bernstein“)
Septembermorgen im Heidegarten
Septembermorgen im Heidegarten
Vorfrühlings-Alpenrose (Rhododendron praecox) im April
Vorfrühlings-Alpenrose (Rhododendron praecox) im April
Pinus mugo pumilio (Kriech-Kiefer)
Pinus mugo pumilio (Kriech-Kiefer)
Stachelschweingras (Miscanthus sinensis 'Strictus')
Stachelschweingras (Miscanthus sinensis ‚Strictus‘)
Stachelschweingras (Miscanthus sinensis 'Strictus')
Stachelschweingras (Miscanthus sinensis ‚Strictus‘)
Rotbraune Rutenhirse (Panicum virgatum 'Hänse Herms')
Rotbraune Rutenhirse (Panicum virgatum ‚Hänse Herms‘)
Auch im Dezember ist der Blütenschmuck des Stachelschweingrases noch attraktiv.
Auch im Dezember ist der Blütenschmuck des Stachelschweingrases noch attraktiv.
Pflasterbelag in unserem Heidegarten
Pflasterbelag in unserem Heidegarten

12130579376_37786c89fd_k

Entstanden ist dieser Mustergarten 2009.

Text: Jutta Langhirt
Fotos: Bastian Langhirt