BASTIANS SENKGARTEN – Das erste Beet (Teil 3)

Ende September: Das gelbe Blütenmeer der Rudbeckien im Beet ist am verblühen.

Nun laufen bis Ende Oktober/Anfang November die verschiedenen Astern zur Höchstform auf.

Rudbeckia fulgida var. deamii (Gelber Sonnenhut) zusammen mit den Samenständen der Agastache Rugosa-Hybride ‚Blue Fortune‘ (Blaunessel)
Die Blütezeit (Ende Juli) der Agastache ist schon lange vorbei, verblüht finde ich sie auch interessant.
Diese Astern habe ich als Aster laevis erhalten. Leider handelt sich um eine andere Art, die ich bisher noch nicht sicher bestimmen konnte. Sie blüht wesentlich früher und wächst sowohl aufrechter als auch höher.
Aster ericoides ‚Schneetanne‘ (Myrten-Aster)
Einer meiner liebsten Bodendecker ist die Aster ericoides ‚Snowflurry‘ (Teppich-Myrten-Aster). Als Pflanzpartner sind kleine Blumenzwiebeln zu empfehlen.
‚Snowflurry‘ in Kombination mit Stachys byzantina ‚Silver Carpet‘ (Teppich-Woll-Ziest)
Aster laevis (Glatte Aster), die Richtige! 😉
Herbstfärbung von Abeliophyllum distichum (Schneeforsythie). Zu erkennen sind bereits die Blütenansätze für das Frühjahr. Die weißen Blüten duften stark nach Mandeln.
Koelreuteria paniculata (Blasenesche) beeindruckt mit intensiver Herbstfärbung.

Bei der tiefstehenden Nachmittags- und Abendsonne im Dezember, beginnen die Samenstände der Stauden und Gräser im Gegenlicht zu leuchten.

Samenstände der Rudbeckien
Deschampsia cespitosa (Rasen-Schmiele)

Auch im Winter ist die Pflanzung interessant! Abgestorbene Stauden bleiben stehen und werden zusammen mit den Immergrünen durch Raureif verziert.

Euphorbia amygdaloides var. robbiae (Mandelblättrige Wolfsmilch)
Euphorbia characias ssp. wulfenii (Mittelmeer-Wolfsmilch)
Immergrüner Strauch: Osmanthus heterophyllus ‚Variegatus‚ (Stachelblättrige Duftblüte)
Winteransicht

Die Stauden und Gräser werden Mitte/Ende Februar zurückgeschnitten, um die „Bühne“ für die Blumenzwiebeln frei zu machen.