Rückblick 2019

Tra­di­ti­ons­ge­mäß blicken wir hier im Gartenblog, zurück auf das vergangene Jahr und halten fest, was sich in unseren Gärten verändert hat.

Themengärten

Der Künstlergarten

Kurz vor knapp konnten wir zu unserem „Tag der offenen Gärten“ Anfang September, den Künstlergarten fertigstellen.

Die meisten Baustoffe für den Garten bestehen aus Materialresten unseres Lagers, die Cortenstahl-Elemente für die Hochbeete wurden jedoch eigens hierfür angefertigt.

Hinter einer bepflanzen Gabionenwand befindet sich eine kleine Terrasse, die durch Staketenzaun-Elemente leicht beschattet wird. Dort kann man bei dem Wasserplätschern eines kleinen Brunnens, fernab des Trubels der Gärtnerei perfekt entspannen.

Es gibt viele Details zu entdecken und Hubert Langhirt kann fast zu jedem Stein eine Geschichte erzählen.

Der Garten am Denkmal

Nunmehr sind vier Jahre vergangen, seit wir mit der Anlage des 1500 m² großen Areals begonnen haben. Nach zahlreichen, teils langen Unterbrechungen ist der Garten, auch mit der tatkräftigen Hilfe unserer aktuell vier Auszubildenden dieses Jahr vollendet worden.

Eine detaillierte Vorstellung des Gartens hier im Blog folgt in Kürze.

Privatgärten

Der alte Teich

Nach 30 Jahren war eine Sanierung unseres alten Teiches notwendig.
Die Teichfolie wurde komplett erneuert, der Uferbereich neu gestaltet und es ist ein kleines Holzdeck entstanden, auf dem man das abendliche Froschkonzert genießen kann.

Bastians Waldgarten

In meinen Garten habe ich im Sommer ein weiteres Beet angelegt. Es befindet sich am schattigen Waldrand und grenzt teilweise an den „Garten am Kriegsdenkmal“, der nun durch ein kleines Tor zu erreichen ist.

Durch die tatkräftige Unterstützung meines Sohnes war die „Baustelle“ schnell abgewickelt.

Alles in allem sind wir zufrieden mit dem Gartenjahr 2019. Als Team konnten wir alle offenen Projekte abschließen.

Für das nächste Jahr ist schon wieder einiges in Planung!

Wir wünschen euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!